Ein grandioses Karate Wochenende

Das Wochenende brachte gleich drei großartige Ereignisse für den Fuji-Yama Eckernförde. Die Karateka Sophie Schumacher startete für Deutschland bei der Wado Europameisterschaft in Luxemburg. Die EM Teilnahme ist aus unserem Verein bisher nur Rainer Lazina gelungen und daher sind wir alle enorm stolz auf Sophies großartige Leistung!

Parallel haben Sophies Brüder Bennet und Kilian in Gettorf ihren ersten DAN bestanden. Vor der Karate Legende Rob Zwartjes, dem höchsten Dan Träger im Wado Ryu, bewiesen Sie ihr Können. Die Prüfung zum 5. DAN hat unser Sportwart Andreas Frahm absolviert.

Und dann sind wir auch noch mit einem Team zum internationalen Hanse Open nach Lübeck aufgebrochen. Von 74 Vereinen haben wir dort mit nur sieben Sportlern den 6. Platz im Medaillenspiegel erstritten. Besonders herausragend war Leon Brencher, der sich gleich zu Beginn unter 11 Karatekas durchsetzen konnte und den ersten Platz belegte.

Sophie Schumacher bei der WADO-EM in Luxemburg

Am Samstag, 31.10.2015 startete die aus Goosefeld stammende Sophie Schumacher vom Fuji Yama Eckernförde für das Deutsche Wado Team beim 43rd European Wado Kai Championship – der Wado Europameisterschaft in Luxemburg in der Kategorie Kata weiblich U16.

Deutschland Team bei der Wado EM in Luxemburg

 

„Eine große Ehre für Sophie und den Fuji Yama Eckernförde, Deutschland auf der EM vertreten zu dürfen!“ waren sich der Heimtrainer aus Eckernförde, Andreas Frahm und Sophies Vater Karsten Schumacher, der Sophie nach Luxemburg begleitete, einig.

Bereits Freitag früh um 7.15 Uhr begaben sich die Eckernförder Karateka auf den Weg, um gemeinsam mit dem Kata-Teamtrainer Wado Ryu im DKV, Kay Schröder, nach Luxemburg zu fahren. Freitagnachmittag traf sich dann das gesamte Deutsche Wado-Team, bestehend aus 17 aktiven Sportler sowie den Kata- und Kumite-Trainern, in Luxemburg. Die Registrierung im Luxemburgischen Sportcenter LaCoque musste schließlich bis 18 Uhr erfolgen, damit die Sportler am darauffolgenden Tag überhaupt starten durften.

Um 9.30 Uhr wurde Sophies Gruppe aufgerufen und die Sportler in die Arena geführt. Sophie war natürlich sehr aufgeregt, war es doch ihr erstes internationales Turnier. In ihrer Gruppe starteten Athleten aus Schottland, England, Schweiz, Ungarn, Österreich, Italien, Luxemburg und natürlich Deutschland.

Leider musste Sophie sich schon in der ersten Runde mit 1:4 Kampfrichterstimmen gegen Kim Schratter aus der Schweiz geschlagen geben. Die Schweizerin gewann ihre folgenden Begegnungen, verlor dann aber im Halbfinale gegen die Italienerin Nicoletti Siria, die sich letztlich auch den EM-Titel erkämpfte.

Da Sophies Gegnerin nicht ins Finale kam, blieb Sophie damit der Einzug in die Trostrunde – und damit der Kampf um den dritten Platz, verwehrt.

Schade für Sophie, die aber dennoch eine gute Leistung gebracht hat. Auch der Teamtrainer Kay Schröder war zufrieden, wenn sich alle auch mehr erhofft hatten. „Wenn Du weiter auf diesem Niveau trainierst und entsprechende Leistungen zeigst, darfst Du auch im nächsten Jahr mit zur EM“ so Schröder. Die Wado-EM 2016 wird in Zürich, Schweiz, durchgeführt. Wie so oft heißt es also auch hier: Nach der EM ist vor der EM….

Sophie startet mit der Niseishi auf der Wado EM in LuxemburgSophies gute Leistungen zeigen sich natürlich auch in der vom Karate-Verband Schleswig-Holstein geführten Kata-Rangliste, die Sophie als Nummer Eins im Lande führt – und dass, obwohl sie nicht an allen Turnieren, die in diese Rangliste einfließen, teilnehmen konnte, wie z. B. die ebenfalls am vergangenen Samstag stattgefundenen Hanse Open 2015 in Lübeck.

Im Ergebnis erkämpfte sich das Deutsche Wado-Team in Kata und Kumite Platz 8 von den 19 teilnehmenden Europäischen Ländern – und das mit nur 17 Startern. Bedenkt man hierbei, dass andere Länder mit wesentlich mehr Sportlern anreisten, wie z. B. Ungarn mit 80 Meldungen, ist das ein sehr gutes Ergebnis.

Besonders hervorzuheben sind hier natürlich auch die Sportler vom befreundeten SSV Nübbel – Selke Ilgner, Robin Endricat und Jermaine Shakchir, die ebenfalls mitreisten und für das Wado-Kumite-Team starteten. Selke Ilgner wiederholte ihren Vorjahreserfolg und sicherte sich den EM-Titel, Endricat und Shakchir erkämpften sich jeweils einen 3. Platz in ihren Kategorien.

 

DAN-Prüfung für Eckernförder Karateka 

Am vergangenen Samstag, 31.10.2015, wurde in Gettorf beim GTV nach langer Vorbereitungszeit eine DAN-Prüfung  durchgeführt. Vom Fuji Yama Eckernförde stellten sich die Brüder Bennet und Kilian Schumacher der Prüfung zum 1. DAN sowie Sportwart Andreas Frahm zum. 5. DAN. Insgesamt waren 38 Braun- und Schwarzgurte aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern zur Prüfung angereist. Ein langer Tag für die Prüflinge und Prüfer.

DAN Prüfung Gettorf

Vor den Augen der Prüfer Werner Wilhelmsen, 5. DAN aus Kappeln, Uwe Hirtreuter, 8. DAN aus Hamburg und dem Niederländer Rob Zwartjes, 9. DAN – dem zurzeit höchsten DAN-Träger im Wado Ryu Karate weltweit – wurden die Prüfungsinhalte, bestehend aus Kihon – der Karate-Grundschule, Kata – Schattenkampf gegen imaginäre Gegner, und den vorgeschriebenen Partner-Kumites – Kampf zweier Karateka mit vorgegebenen Angriffs- und Verteidigungstechniken, sowie Selbstverteidigung und freies Kumite, gezeigt.

Zuerst mussten die Prüflinge zum 1. DAN Ihr Können unter Beweis stellen – somit auch Bennet und Kilian Schumacher, die schon ab 9.30 Uhr ihre Prüfung ablegten. Danach folgten alle weiteren Prüflinge bis hin zum 5. DAN – hier dann auch Andreas Frahm.

Rob Zwartjes bestach wieder einmal mit seiner unnachahmlichen, besonnenen und auch humorigen Art und nahm den Anwesenden damit auch die Nervosität, berichteten die Prüflinge, da – wie üblich – die DAN-Prüfung unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt wurde. Ab 18 Uhr ging es dann zur Verleihung der DAN-Diplomurkunden, bei der natürlich Familienangehörige und Freunde der Prüflinge dabei sein durften.

Alle Karateka, die sich der DAN-Prüfung unterzogen, bestanden diese. Hoch erfreut und nach der Anspannung des ganzen Tages sichtlich erleichtert, übernahmen die Eckernförder Karateka Ihre DAN-Diplome zum 1. bzw. 5. DAN.

Nach der Übergabe der Diplome feierten die Prüflinge und ihre Angehörigen, Freunde und natürlich die Prüfer gemeinsam bis in die Nacht. Für eine tolle Party sorgte das Team des Gettorfer TV mit Essen und Trinken, Musik und Tanz.

Der Eckernförder Karateverein Fuji Yama e. V. freut sich auf zwei weitere Schwarzgurtträger und natürlich besonders über die hohe Graduierung ihres Sportwartes.

 

Fuji Yama Eckernförde in Lübeck erfolgreich!

Am vergangenen Samstag, 31.10.2015, veranstaltete der Karate-Dojo Lübeck e. V. das „Internationale Karateturnier Hanse Open 2015“. Mit mehr als 600 Sportlern aus 74 Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet, Dänemark, Niederlande und Polen zählen die Hanse Open zu den größten Turnieren Norddeutschlands. 

Team Fuji Yama auf dem Hanse Open

Fuji Yama Eckernförde reiste mit sieben Sportlern, die jeweils im Kata Einzel starteten und auch zwei Kata-Mannschaften bildeten, sowie vier Betreuern nach Lübeck und konnte wieder einmal überzeugen. Kata ist die „Kür“ im Karate – die Darbietung eines Kampfes gegen imaginäre Gegner mit vorgeschriebenen Verteidigungs- und Angriffstechniken, bei denen es auf eine saubere Ausführung, gute Stände und den richtigen Rhythmus ankommt.

1. Platz für Leon BrencherAls Erstes trat Leon Brencher in seiner Gruppe Kata Einzel bis Geburtsjahr 2007 ab 7. Kyu an und zeigte die erlernten Katas. Insgesamt 11 Sportler wollten hier den Sieg erringen, was aber nur dem Eckernförder gelang. Er setzte sich durch alle Vorrunden und auch im Finale durch und wurde mit dem Pokal für den ersten Platz belohnt.

Genauso lief es für Emily Dobratz in der Gruppe Kata Einzel Geburtsjahre 2002 – 2004 10. – 7. Kyu. Immerhin 5 Starterinnen griffen nach dem Pokal, aber das Finale lautete dann Emily Dobratz gegen Nele Medler – ebenfalls vom Fuji Yama Eckernförde. Emily gewann gegen ihre Vereinskameradin – für den Fuji Yama Eckernförde endete die Gruppe mit den Plätzen eins und zwei.

Die weiteren mitgereisten Eckernförder konnten in ihren Gruppen im Einzel leider nicht überzeugen und mussten sich den starken Gegnern geschlagen geben.

In der „Königsklasse“ – Kata-Mannschaften –  traten die Eckernförder Sportler mit zwei Teams in der Gruppe Kata Team Mixed Geburtsjahre 2002 – 2004 ab 10. Kyu an. In dieser Kategorie müssen die antretenden Mannschaften Ihre Kata-Vorführungen möglichst synchron zeigen.

Das Team FYE2 bestehend aus den Brüdern Leon und Luke Brencher sowie Nele Medler gewann die Vorrunde unterlag dann aber dem starken Team vom Toshima Ratzeburg im Finale – ein super 2. Platz für die Mannschaft.

Schlechter lief es für das Team FYE1 mit Emily Dobratz, Sonya Gatzen und Christian Leonhardt. Sie konnten diesmal nicht überzeugen und verloren ihre einzige Begegnung – trotzdem ein 3. Platz, da insgesamt nur 5 Teams gemeldet waren.

„Wir haben mit sieben Sportlern zwei 1., zwei 2. und einen 3. Platz erkämpft“ so die Eckernförder Betreuerin Katrin Brencher. „Mit unserer „kleinen Besetzung“ haben wir im Medaillenspiegel den Platz 6 von 74 Vereinen auf diesem internationalen Turnier geholt – und das nur in der Kategorie Kata. Das ist ein grandioses Ergebnis.“

Eckernförder Karate-Verein Fuji-Yama e.V. – 2019